Studiokonfiguration

Mit der Studiokonfiguration wird die aktuelle Tarifstruktur für das gesamte Sonnenstudio eingestellt. Es können beliebig viele Studiokonfigurationen definiert werden, wobei allerdings immer nur eine Konfiguration gültig ist.



Name

Hier kann der ausgewählten Konfiguration ein Name zugewiesen werden, ansonsten wird die Identnummer der Konfiguration (hier "< 1 >") in der Liste angezeigt.

Standard, Von/Bis
Über das Feld "Standard", kann eine Konfiguration als Standard gesetzt werden, alternativ kann auch ein Zeitraum "Von", "Bis" eingetragen werden, für den die Konfiguration gültig ist. Beachten Sie bitte, dass die Gültigkeit das Datum "Bis" einschließt, die Konfiguration also an diesem Tag noch gültig ist.

Eine Konfiguration, die als "Standard" markiert ist, wird in der Liste der Konfigurationen mit einem Stern gekennzeichnet und ist immer gültig, wenn das aktuelle Datum nicht in den Zeitraum einer anderen Konfiguration fällt. Wenn die aktuell gültige Konfiguration vom Standard abweicht, wird sie mit einem Pfeil ">" markiert. Das Programm führt keine Prüfungen auf Überschneidung der Zeiträume durch, sondern wählt die erste Konfiguration aus, die für das aktuelle Datum gültig ist. Änderungen des Zeitraums werden nicht direkt übernommen und angezeigt, sondern müssen erst mit [Ok] bestätigt werden, bevor in der Liste der entsprechende Pfeil ">" erscheint.

Bartarif
Hier wird der Tarif für den Barzahler eingestellt. Für den Betrieb des Sonnenstudios muss mindestens ein Tarif angelegt und als Bartarif eingestellt sein. Dabei  kann nicht nur aus den vorhandenen Tarifen gewählt werden, sondern es ist auch möglich, eine Zeittabelle einzustellen. Bei Verwendung einer Zeittabelle sind Tarife nur zu bestimmten Tagen oder Tageszeiten gültig. Auf diese Art können "Happy Hour Tarife", "Wochenendtarife" und ähnliche Sachen definiert werden.
Die Auswahl des Tarifs/ der Zeittabelle erfolgt über die "Ausklappliste" mit einem Mausklick auf den Pfeil nach unten, die in Form einer Menüdarstellung zwei weitere Listen enthält, nämlich die Tarife und die Zeittabellen. Zur besseren Unterscheidung wird das "Ausklappfeld" (auf der rechten Seite mit dem Pfeil nach unten) gelb angezeigt, wenn ein Zeittarif und grau, wenn ein Festtarif eingestellt ist.

Aktionstarif
Mit diesem Feld kann ein Tarif (oder eine Zeittabelle) eingestellt werden, der alle anderen Tarife (Bartarif und alle Kartentarife) überschreibt, wenn eine Besonnung mit diesem Aktionstarif billiger ist, als der jeweils aktuelle Tarif. So kann nicht nur für das gesamte Studio ein Aktionstarif eingestellt werden, es ist z.B. auch möglich eine "Bank der Woche" zu definieren, wenn im "Aktionstarif" nur diese eine Bank definiert ist und keine Standardvorgabe für die anderen Bänke existiert (siehe auch Tarife).

Öffnungszeiten
Hier kann eine Tabelle der Öffnungszeiten ausgewählt werden, so dass die Besonnungen strikt auf die Öffnungszeiten des Studios beschränkt werden können.

Kartenpfand
Stellt für alle Magnetkarten einen Mindest-Pfandbetrag ein. Dieser Betrag wird auch vom Kartenspender verwendet. Für einzelne Kartenkonten kann dieser Betrag überschrieben werden.

Aktion: Karte ersetzen durch Karte
Über diese Liste kann für die Dauer einer Aktion eine Karte mit den Eigenschaften einer anderen Karte überschrieben werden, um z.B. den Tarif der Karte zu ändern.

Zeile Karte ersetzen durch KarteMit dem Schalter [Aktion Neu] wird die Karte ausgewählt, für die eine Aktion eingestellt werden soll und als neue Zeile in die Liste eingefügt. Diese Zeile ist in zwei Spalten unterteilt, wobei in der zweiten Spalte über eine Auswahlliste die Karte ausgewählt wird, deren Eigenschaften gelten sollen.

Mit dem Schalter [Aktion Entf] wird die aktuell ausgewählte Zeile gelöscht.


Wenn für Kartenkunden eine Aktion gemacht werden soll, stellt sich das Problem, dass sich diese Aktion sowohl auf den Kartentarif (Sonnenbank ist billiger), als auch auf die Kartenaufwertung (Kunde bekommt Bonus) beziehen kann.  Statt die einzelnen Eigenschaften der vorhandenen Karten für die Aktion "umzudefinieren", ist es daher einfacher und vielseitiger, wenn für die Zeit der Aktion eine neue "Aktionskarte" angelegt wird und die vorhandene Kundenkarte die Eigenschaften dieser Aktionskarte annimmt. Man kann sich das auch so vorstellen, als ob der Kunde für die Zeit der Aktion eine neue Karte erhält, auf die das Guthaben der alten Karte übernommen wird. Auf diese Art können auch so Sachen wie das Kartenpfand geändert werden, falls z.B. im Rahmen einer Aktion Karten ohne Pfand abgegeben werden.

Wenn z.B. für die Benutzergruppe "VIP-Karte" eine Aktionswoche mit geänderten Tarifen veranstaltet werden soll, so wird zuerst eine neue Studiokonfiguration (siehe oben, z.B. "Aktion") und eine neue "VIP-Karte Aktion" mit den gewünschten Tarifen/ der geänderten Aufwertung angelegt. In die Aktionsliste wird dann eingetragen, dass bei Eingabe einer "VIP-Karte" die Eigenschaften der "VIP-Karte Aktion" gelten sollen ("Karte ersetzen durch Karte"). Von da an erscheint bei Anmeldung einer "VIP-Karte" die Meldung "Aktion: VIP-Karte Aktion" und die Einstellungen dieser Karte ist für Besonnung/ Aufwertung gültig.

Beim Automaten ist die Aufwertung immer eindeutig - es gilt die neu eingestellte Aufwertung, bei der Theke mit Verkaufsdialog sind aber verschiedene Details zu beachten:

Die Aktionskarte sollte nicht als "Artikel" markiert sein, wenn sie nur für einen bestimmten Zeitraum gültig ist. Ansonsten erscheint sie in der Auswahlliste des Verkaufsdialogs und Kunden können sich eine neue Karte "VIP-Karte Aktion" kaufen, die dauerhaft die Eigenschaften der Aktionskarte besitzt.
 
Wenn während der Aktion eine Aufwertung oder ein Kartenverkauf über den Verkaufsdialog ausgeführt werden, wird im Aufwertungsdialog der Karte der Name des Originalkontos angezeigt, ansonsten aber die Einstellungen der Aktionskarte benutzt. Im Warenkorb wird die Aufwertung entsprechend der Einstellungen unter dem Namen der Aktionskarte angezeigt.
Wenn es sich dabei um den Verkauf einer neuen Karte handelt, wird aber trotzdem das originale Konto angelegt und nicht ein Konto mit der Aktionskarte.

Auch wenn es etwas komplizierter erscheint, sollte dieser Mechanismus bei vorübergehenden Aktionen grundsätzlich einer direkten Änderung der betreffenden Kartenkonten vorgezogen werden. Der Aufwand zahlt sich nämlich schon aus, wenn man am Ende der Aktion die Konten nicht wieder auf die alten Einstellungen umstellen muss.

Da die Aufwertung die Struktur des Kundenkontos vorgibt, besteht außerdem die Möglichkeit, dass bei der irrtümlichen Zuordnung einer Aufwertung, die nicht die Felder des bestehenden Kontos belegt, die Kundenkarten plötzlich nicht benutzbar sind. Bei der Zuordnung über die Aktionstabelle kann das Programm dagegen mit dem vorhandenen Konto vergleichen und eine unpassende Zuordnung melden, ausserdem bleibt durch diese Zuordnung die Struktur des bestehenden Kontos auch bei einer nicht passenden Aufwertung erhalten.

[Tarifsystem]  [ Kartenkonten ]